boa tipsEnglish boa tipsDeutsch boa tipsItaliano  


Snake Care Home | Snake Forum | Snake Blog | Snake Photo Gallery

General Information

Schlangen züchten

Wenn Sie einige Erfolge in der Pflege und Haltung von gefangenen Schlangen erzielt haben, könnten Sie vielleicht Interesse an der Zucht bekommen. Dies kann geschehen, aber es erfordert, dass Sie Aufzeichnungen führen und auf viele Dinge bezüglich der Lebensbedingungen  der Schlangen achten müssen, wessen Sie sich vorher vielleicht nicht bewusst waren. Die Zucht findet für gewöhnlich im Winter statt, so das die Babys im Frühjahr geboren werden bzw. schlüpfen.

Natürlich müssen Sie das Geschlecht der Schlangen kennen, die Sie züchten wollen. Manchmal ist es einfach in diesem Bereich einen Fehler zu machen. Die Schlange hat eine Öffnung für Ausscheidungen und für die Fortpflanzung, was „Kloaka“ genannt wird. Wenn dieser Bereich gedrückt oder genau richtig untersucht wird, wird der männliche „Hemipenis“ hervortreten. Weibchen sind in der Regel größer, mit mehr Fett am unteren Körper.

Für Anfänger wäre es sinnvoll, sich diesen Prozess von einem erfahrenen Schlangenzüchter zeigen zu lassen. Andernfalls müssen Sie den Geschlechtsinformationen vertrauen, die Sie vom Züchter erhalten haben, von dem Sie Ihre Schlangen gekauft haben. Stellen Sie auch sicher, dass Ihre potentiellen Zuchtschlangen gesund und frei von Parasiten sind. Wenn Ihre weibliche Schlange nicht für mindestens das letzte Jahr bei exzellenter Gesundheit war, dann züchten Sie sie nicht.

Die Schlangenzucht erfordert, dass Sie sie für etwa vier Monate gut füttern, dann bringen Sie sie in den kühlen Zustand des Winterschlafs. Genauer gesagt, planen Sie den Beginn im Spätsommer, etwa um den 1. August. Beide Geschlechter der Schlangen müssen für die Fortpflanzung an Gewicht zulegen, besonders aber das Weibchen. Es sollte ihnen während der nächsten vier Monate soviel Futter angeboten werden, wie sie essen können.

Als Beispiel, eine weibliche Maisschlange frisst während dieser Zeit bis zu 12 Mäuse bei ihrer wöchentlichen Fütterung. Stellen Sie sicher, dass das Aquarium warm genug gehalten wird, damit die Verdauung der Schlange ungehindert stattfinden kann. Die Weibchen werden das Fett, das sie in ihrem unteren Körper speichern, zur Eierproduktion verwenden. Männchen müssen ebenfalls gut fressen, da sie während der Zuchtsaison nicht sehr oft Nahrung zu sich nehmen. Sie werden wahrscheinlich wie die Weibchen überhaupt nichts fressen.

In freier Wildbahn wird eine Schlange fressen, um sich auf den Winterschlaf vorzubereiten. Diesen Status wiederherzustellen ist der nächste Schritt in der Förderung der Fortpflanzung bei gefangenen Schlangen. Nach dem ersten Dezember brauchen die Schlangen zu Beginn eine Abkühlungszeit. Eine empfohlene Temperatur für diese Abkühlungsperiode ist zwischen 55 und 65°F. Sie kann jedoch je nach Art der Schlange variieren. Die Männchen und Weibchen sollten während der nächsten drei Monate getrennt gehalten werden. Füttern Sie sie auch nicht, aber stellen Sie Wasser bereit.

Die Wärmeperiode muss drei Monate nach dem induzierten Winterschlaf beginnen, oder um den 1. März. In dieser Zeit kann es helfen, die Lichtperioden für die Schlangen zu erhöhen, in etwa so, wie sie es in der Natur erführen. Zur Rolle des Lichts bei der Förderung der Fortpflanzung gibt es unter Schlangenzüchtern verschiedene Meinungen. Eine Möglichkeit ist, einfach normales Sonnenlicht in den Raum zu lassen.

Während des Monats März und bis in den April werden die Schlangen wieder viel fressen wollen. Sie müssen wieder Fett ansetzen. Die Temperatur im Aquarium muss für die Verdauung warm gehalten werden. Dies variiert für verschiedene Rassen, doch 83°F am Tag und 75°F in der Nacht wird für viele Schlangen empfohlen, die in Nordamerika heimisch sind. Tropische Schlangen brauchen wahrscheinlich höhere Temperaturen.

Zu viel konstante Hitze während dieser Periode kann die Fruchtbarkeit der Männchen schädigen. Stellen Sie sicher, dass sie einen kühlen Bereich im Aquarium haben, wo sie ihre Körpertemperatur besser regulieren können. Die Häutung sollte bald nach der Erwärmung stattfinden. Innerhalb von zwei Wochen sollten die Weibchen zur Paarung bereit sein.

Geben Sie das Weibchen in das Aquarium des Männchens. Sie können an ihrem Verhalten feststellen, ob sie bereit ist. Sie wird sich strecken und ihn an sich heranlassen, wenn sie bereit ist. Wenn sie nicht bereit ist, wird sie mit ihrem Schwanz schlangen, sich zusammenziehen und versuchen, ihn zu vermeiden. Wenn sie bereit ist, hilft es, die beiden im Abstand von ein paar Tagen mehrere Male zusammenzubringen, bis sie zeigt, das sie kein Interesse mehr hat. Sie sollte an diesem Punkt „brünstig“ sein, was bedeutet, das sie Eier entwickelt.

Die Zeitdauer, die zur Entwicklung der Eier erforderlich ist, wird zum Teil von der Temperatur im Käfig bestimmt, aber sie wird sich eine oder zwei Wochen vor der Eierlegung nochmals häuten. Im Allgemeinen dauert die Entwicklung von Eiern 28-45 Tage. Sie wird wahrscheinlich ein paar Wochen vor der Eierlegung aufhören zu fressen. Nachdem sie die Eier gelegt hat, kann sie zur Befruchtung einer zweiten Lage Eier sofort wieder zum Männchen zurück.

Die Anforderungen für gebärende Schlangen, wie bei der Boa Constriktor, unterscheiden sich ein wenig. Die Nachttemperaturen für diese im südamerikanischen Raum heimischen Schlangen sollten bei ungefähr 80°F gehalten werden. Nach mehreren Monaten der guten Fütterung, stellen Sie diese für zwei Wochen ein. Danach sollte die Nachttemperatur allmählich auf 75°F gesenkt werden. Halten Sie die Weibchen in einem separaten Gehäuse und geben Sie die Männchen vor der Reduzierung der Temperatur hinzu. Sie können mehr als ein Männchen zu jeder weiblichen Schlange geben. Versprühen Sie täglich Wasser, um die Luftfeuchtigkeit hoch zu halten.

Nehmen Sie sich drei Wochen für diese Reduzierung und geben Sie ihnen einen 90-Grad-Nistplatz für den Tag. Behalten Sie nach drei Wochen die niedrige Nachttemperatur für zwei Wochen bei, noch immer ohne zu füttern. Während der Prozedur sollte der Hell-Dunkel-Zyklus 12 Stunden Hell und 12 Stunden Dunkel sein.  Versprühen Sie während der Zuchtperiode weiterhin Wasser.

Die Weibchen sind zwischen 4 bis 10 Monate schwanger und werden in der Regel während dieser Zeit fressen. Es ist sinnvoll ihnen kleinere Nahrungsmittel zu geben, da ihr Körperplatz mit dem Wachstum des Babys schrumpft. Sie wird sich wahrscheinlich häuten, aber es kann bis zu einem Monat dauern, bis der Nachwuchs geboren ist. Die Wurfgröße kann bei großen, fetten Weibchen bis zu 80 sein, kann aber auch nur 10 betragen.

Die Babys sollten entfernt und in einem Behälter mit Papiertüchern gehalten werden. Die Papiertücher sollten in den ersten zwei Wochen feucht gehalten werden. Sie werden sich in dieser Zeit häuten und können sich danach von jungen Mäusen ernähren.

Große Pythons können ebenfalls gezüchtet werden. Stellen Sie sicher, dass sie gesund sind und dann hören Sie auf sie zu füttern. Die Zucht von Pythons wird durch die Zurücknahme von Tageslicht auf ungefähr 8 Stunden pro Tag und der Senkung der Nachttemperatur auf circa 75°F induziert. Stellen Sie absolut sicher, dass Sie ein Weibchen und ein Männchen haben, da zwei Männchen sich wahrscheinlich bis zum Tod bekämpfen werden. Geben Sie das Weibchen zum Männchen und besprühen sie sie mit Wasser. Das Weibchen wird sich ungefähr zwei Wochen nachdem sie brünstig wird häuten. Die Eier werden zwischen 5 bis 7 Wochen später gelegt werden.

Bevor Sie jedoch mit der Schlangenzucht beginnen, denken Sie gründlich über das nach, was Sie tun. Obwohl große Schlangen gefügige, sanfte Haustiere sein können, können sie auch gefährlich werden. Viele Schlangen haben eine sehr lange Lebensdauer, manchmal über 30 Jahre. Können all diese Babys an liebevolle Tierhalter abgegeben werden, die ihnen für eine lange Zeit ein gutes Zuhause geben? Es gibt möglicherweise einen Markt für diese jungen Reptilien und der Prozess ist für den Hobbyist sicherlich faszinierend, dennoch gibt es eine wachsende Zahl von Haustierschlangen, die in Tierheimen abgegeben werden, weil die Besitzer sie nicht mehr wollen. Stellen Sie sicher, dass Ihre jungen Schlangen keine Opfer sind.